Belastungs-EKG

ST80i

Belastungs-EKG

Philips ST80i eröffnet neue Wege für Effizienz und Entscheidungsfindung. Es bietet drahtlose Datenübertragung, bidirektionale Konnektivität und fortschrittliche Funktionen zur Entscheidungsunterstützung für eine optimierte Datenansicht, einen hohen Patientenkomfort und effiziente Arbeitsabläufe.

Kontaktinformationen

* Benötige Angabe
*

Kontakt-Details

*
*
*

Unternehmensdetails

*
*
*
*
*

Details zu Ihrer Anfrage

Bitte spezifizieren Sie Ihre Anfrage, so dass wir sie zielgerichteter bearbeiten können.
*
*
Eigenschaften
Bidirektionale Konnektivität || Umfassende Konnektivität

Bidirektionale Konnektivität für ein optimiertes Informationsmanagement

Das Philips ST80i bietet eine umfassende Verwaltung von Patientendaten und liefert aussagekräftige Ergebnisse – basierend auf Belastungs-EKG-Daten. Dank bidirektionaler Netzwerkkommunikation können Daten ortsunabhängig erhoben und an jeden Ort weitergeleitet werden. Patientendaten können von dem KIS heruntergeladen oder manuell eingegeben werden, und Arbeitslisten/Aufträge können vom KIS heruntergeladen werden. Abschließende Patientenberichte lassen sich einfach im PDF-Format exportieren.
Drahtloses Patientenmodul || Eine drahtlose Verbindung zum

Patientenkomfort und eine gute Signalqualität

Mit dem kompakten, drahtlosen Patientenmodul des ST80i sind Belastungs-EKGs auch ohne störende Kabel möglich. Dies sorgt für einen hohen Patientenkomfort und reduziert zugleich die Wahrscheinlichkeit für Störungen durch Patientenbewegungen, die bei konventionellen Stresstest-Systemen besteht. Es verringert die Stolpergefahr, erhöht Patientenkomfort und Bewegungsfreiheit und überträgt ein klares, hochwertiges Signal. Nach der Belastung kann sich der Patient schneller hinlegen. Das Stressecho kann so mit nur minimaler Zeitverzögerung durchgeführt werden.
Hochentwickelte Algorithmen || Erweiterte Analysemethoden

Hochentwickelte Algorithmen für mehr Diagnosesicherheit

Das Philips ST80i verfügt über Tools zur Unterstützung bei der Analyse von Belastungs-EKG-Daten. Die im Philips Advanced Algorithm Research Center entwickelten Algorithmen tragen zu einer hohen Diagnosesicherheit bei. Der DXL-Algorithmus* von Philips geht über die herkömmliche Analyse von Ruhe-EKGs und ST-Maps hinaus und bietet zusätzliche Diagnosefunktionen. Derselbe Algorithmus wird auch bei EKG-Geräten von Philips verwendet. Der CAlg-Algorithmus von Philips wurde speziell für Belastungs-EKGs entwickelt.
Fortschrittliche Anzeige || Erweiterte Analysemethoden

Fortschrittliche Anzeige für einfache Tests

Anzeige einer umfassenden Analyse von ST-Segmenten und Morphologie in einem intelligenten Format. ST-Maps, ein patentiertes Instrument zur grafischen Visualisierung von ST-Segment-Werten, die von der vertikalen und horizontalen Ebene abgeleitet wurden. Schnelle Erkennung von Abweichungen mithilfe des dynamischen ST-Zooms. Überwachung von ST-Segment-Veränderungen durch den automatischen Vergleich des aktuellen Herzschlags mit Referenzwerten.