Tumorembolisation

Tu­mor­em­bo­li­sa­tion

Onkologiesymbol

Teil des Bereichs Interventionelle Onkologie

Produkt-Highlights für dieses Verfahren

Azurion 7 C20 mit FlexArm

Azurion 7 C20 mit FlexArm für die bildgeführte Therapie

Enorme Flexibilität sowie Bildgebung mit hoher Auflösung und einem großem Field of View mit umfassender Projektionsflexibilität dank des 20"-Detektors (Diagonale 50,8 cm)

Hervorragende Bildqualität bei einer besonders niedrigen Strahlendosis mit ClarityIQ

Besonders große Anzeige für alle erforderlichen und verfügbaren Informationen mit FlexVision

Das Touchscreen-Modul ermöglicht die Anzeige von Bildern und die umfassende Bedienung von Anwendungen direkt am Tisch, kombiniert mit der Bedienerfreundlichkeit eines Tablet-PCs

Einfache 3D-Bilderfassung mit SmartCT

Automatische Erkennung von Versorgungsgefäßen mit EmboGuide

Dieses deckenmontierte System bietet enorme Flexibilität in der Bildgebung und bei der Positionierung. Alle relevanten Anwendungen können direkt am Untersuchungstisch über einen einzigen Touchscreen bedient werden, ohne dass Sie das sterile Umfeld verlassen müssen – ein entscheidender Vorteil, wenn Sie schnell informierte Entscheidungen treffen müssen. Philips Azurion mit FlexArm passt sich an Ihre Bedürfnisse an, damit Sie effizienter arbeiten und Ihren Patienten eine hervorragende Versorgung bieten können.
SmartCT

Umfassende Bedienmöglichkeiten am Tisch und Bildgebungsführung mit SmartCT


SmartCT bietet Ihrem Labor dank der einfachen Steuerung von erweiterten Funktionen für 3D-Erfassung, Darstellung und Messung am Tisch zusätzliche Flexibilität und Effizienz. Die halbautomatischen und über den Touchscreen steuerbaren Segmentierungsaufgaben beschleunigen die 3D-Bildanalyse. Um klinische Anwender bei der 3D-Bildgebung zu unterstützen, bietet SmartCT schrittweise Anleitungen für die gesamte 3D-Bildgebung. So können Sie das System problemlos bedienen und Ihren Patienten eine hervorragende Versorgung bieten.
Automatische Erkennung von Versorgungsgefäßen mit EmboGuide

Automatische Erkennung von Versorgungsgefäßen mit EmboGuide


Unsere dedizierte Lösung verbessert die Erkennung von Versorgungsgefäßen signifikant. Mit EmboGuide können Sie die Effizienz Ihrer TACE-Verfahren maximieren, da die Funktion die Empfindlichkeit verbessert, falsch positive Ergebnisse reduziert und eine höhere Konsistenz zwischen den befundenden Medizinern ermöglicht.1 Darüber hinaus bietet EmboGuide eine Arbeitsablauf-basierte Live-3D-Führung mit automatischer Erkennung der Versorgungsgefäße1.

    Automatische Erkennung von Versorgungsgefäßen mit EmboGuide

    EmboGuide

    Chemo-/Radioembolisationsverfahren wie TACE und SIRT erfordern eine höhere Standardisierung und Effizienz. Die Tumore müssen jedes Mal zuverlässig und konsistent lokalisiert, alle Versorgungsgefäße erkannt und die geeigneten interventionellen Maßnahmen geplant und durchgeführt werden.

     

    Unsere dedizierte Lösung kann die Erkennung von Versorgungsgefäßen im Vergleich zur alleinigen Verwendung von Cone-Beam-CT signifikant verbessern. Für möglichst effiziente TACE-Verfahren kann EmboGuide die Empfindlichkeit verbessern, falsch positive Ergebnisse reduzieren und eine höhere Konsistenz zwischen den befundenden Medizinern gewährleisten.1

    86 %

    Empfindlichkeit2

    57 %

    Weniger falsch

    positive Ergebnisse2

    99,7 %

    Lesegerät

    Vereinbarung2

    Tumorembolisation

    Infografik
    EmboGuide Video

    Effektive Unterstützung bei Behandlung und Entscheidungsfindung

    Für die Wahl der richtigen Behandlung ist es unerlässlich, hepatische Rundherde zu erkennen und zu differenzieren und auch kleinste Versorgungsgefäße zu identifizieren. Mit der Möglichkeit, den relevanten Bereich und alle Versorgungsgefäße zu erreichen und dabei läsionsselektiv zu bleiben, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Behandlungserfolgs. Wenn schließlich Behandlungsendpunkt und Behandlungserfolg bestätigt werden können, während sich der Patient noch auf dem Untersuchungstisch befindet, erhöht sich die Sicherheit des Behandlungsausgangs.

    SmartCT Soft Tissue

    SmartCT Soft Tissue
    SmartCT Soft Tissue trägt durch schrittweise Anleitungen, erweiterte 3D-Darstellung und Messwerkzeuge zur Verbesserung der Cone-Beam-CT-Aufnahmen (CBCT) bei. All diese Funktionen lassen sich direkt am Tisch über das Touchscreen-Modul bedienen.

    Vollständige Abdeckung der Leber mit CBCT Open

    Vollständige Abdeckung der Leber mit CBCT Open
    Der links vom Patienten offene Bogen von CBCT Open ermöglicht die exzentrische Positionierung des Patiententischs und dadurch die bessere Zentrierung des Field of View3-4. Dadurch wird die Bildabdeckung signifikant erhöht und Tumore in der Peripherie der Leber können besser dargestellt werden.4

    Optimierte Darstellung von Arterien und Tumoren mit CBCT Dual

    Optimierte Darstellung von Arterien und Tumoren mit CBCT Dual
    CBCT Dual ermöglicht die 3D-Erfassung einer arteriellen Phase zur Darstellung von Gefäßstrukturen und einer postarteriellen Phase zur Darstellung der Ansammlung von Kontrastmittel in einem automatisierten Schritt.5

    Bildfusion mit Dual View

    Bildfusion mit Dual View
    Dual View ermöglicht die gleichzeitige Darstellung von zwei CBCT-Datensätzen. Sowohl die arterielle als auch die postarterielle Phase können nebeneinander oder in einer fusionierten Überlagerungsansicht angezeigt werden.

    3D-Bildgebung nach der Embolisation mit CBCT

    3D-Bildgebung nach der Embolisation mit CBCT
    Die Erfassung eines 3D-Bildes nach der Embolisation ermöglicht die Darstellung von gezielt eingebrachtem embolischem Material wie Lipiodol oder röntgenpositiven Partikeln im Tumor.5

    Fusion von 3D-Bildern vor und nach der Embolisation mit Dual View

    Fusion von 3D-Bildern vor und nach der Embolisation mit Dual View
    Dual View ermöglicht die gleichzeitige Darstellung eines 3D-Bildes der arteriellen Phase vor der Embolisation und eines Bildes nach der Embolisation zur Bestimmung des Behandlungsendpunkts.

    Entdecken Sie die verschiedenen Verfahren in der bildgeführten Therapie für die interventionelle Onkologie

    • Tumorbiopsie und Tumorablation

      Tumorbiopsie und Tumorablation

      Lösungen für Tumorbiopsie- und Tumorablationsverfahren von Philips Image Guided Therapy

      Mehr erfahren
    1
    Wählen Sie Ihren Interessenbereich aus
    2
    Kontaktdetails

    Lassen Sie uns in Kontakt treten!

    Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

    1
    2
    Kontaktdetails

    Literatur

     

    1. Miyayama S, et al. Identification of small hepatocellular carcinoma and tumor-feeding branches with cone-beam CT guidance technology during transcatheter arterial chemoembolization. J Vasc Interv Radiol. 2013; 24(4):501-8.
    2. Chiaradia et al, J J,Sensitivity and Reproducibility of AFD Software for HCC, Vasc Interv Radiol 2018;29:425-431.
    3. Schernthaner RE et al, Feasibility of a Modified Cone-Beam CT Rotation Trajectory to Improve Liver Periphery Visualization during Transarterial Chemoembolization, Radiology. 2015; 277(3):833–4.
    4. Loffroy R, et al. Comparing the detectability of hepatocellular carcinoma by C-arm dual-phase cone-beam computed tomography during hepatic arteriography with conventional contrast-enhanced magnetic resonance imaging. Cardiovasc Intervent Radiol. 2012;35(1):97-104.
    5. Levi E.B. et al, First Human Experience with Directly Image-able Iodinated Embolization Microbeads, Cardiovascular and interventional radiology, vol 39, issue 8, 1177-1186, 2016

     

    You are about to visit a Philips global content page

    You are about to visit the Philips USA website.

    You are about to visit a Philips global content page

    You are about to visit the Philips USA website.

    Unsere Seite wird am besten mit der neuesten Version von Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox angezeigt.