Warum lange auf einen MRT-Termin warten?


In seiner Privatordination für MRT und Ultraschall ist Dr. Bernd Kaiser im MEDICENT BADEN auf Herz-MRT spezialisiert.

November 4, 2014

Die Herz- und Gefäßdiagnostik mittels MRT hat international in den letzten Jahren sehr an Bedeutung gewonnen und gilt im Ausland bereits vielerorts als eine etablierte Standarduntersuchung, sowohl aus kardiologischer als auch aus radiologischer Sicht. Zahlreiche Indikationen zur Herz-MRT sind heute nach internationalem Konsensus sogenannte Klasse-1-Indikationen, das heißt die MRT ist die Methode der Wahl.

 

Bei Verdacht auf eine entzündliche Erkrankung des Herzmuskels (Myokarditis), des Herzbeutels (Perikarditis) oder zur Beurteilung der Herzmuskel-Vitalität bei Patienten mit Koronarer Herzkrankheit, einer der häufigsten Todesursachen in den Industrieländern, empfiehlt sich, ein Cardio-MRT durchzuführen. Um qualitativ hochwertige und für

PatientInnen und ZuweiserInnen relevante Befunde erstellen zu können, ist eine langjährige vertiefte Ausbildung und Spezialisierung in nichtinvasiver kardiovaskulärer Bildgebung unumgänglich. Darüber hinaus ist eine exzellente Kooperation mit Fachärzten aus den Fachbereichen Innere Medizin, Kardiologie und Herzchirurgie dafür notwendig.

 

Mit seinem kürzlich angeschafften Hochleistungs-Magnetresonanztomograph (MRT) von Philips ist Dr. Kaiser im MEDICENT für diese hohen Anforderungen bestens gerüstet:

 

Der Philips Ingenia als volldigitales MRT-System stellt mit seiner zukunftsweisenden Technologie den Beginn einer neuen Gerätegeneration dar und kann damit die klinischen Herausforderungen der Zukunft meistern.

 

„Wir haben uns für dieses High-End MRT-Gerät entschieden, da insbesondere die Untersuchung des schlagenden Herzens ganz besondere Anforderungen an die Bildgebung stellt und wir damit die gesamte Palette an Indikationen zur Herz-MRT-Untersuchung abdecken und aussagekräftige Befunde erstellen können“ , begründet Dr. Kaiser die Investition. „Wir bieten unseren Patienten neben modernster Technik eine persönliche Betreuung vor, während und nach der Untersuchung, eine kurzfristige Terminvergabe - in dringenden Fällen sind auch Soforttermine möglich – und kurze Wartezeiten sowie eine Befundbesprechung unmittelbar nach der Untersuchung. Natürlich erfolgt auch eine möglichst rasche Aushändigung der Befunde und der auf modernsten Befundkonsolen ausgewerteten Daten“, führt er weiter aus.


Volldigitale Technologie des Ingenia verbessert und beschleunigt MRT-Bildgebung

Um detaillierte Strukturen innerhalb des menschlichen Körpers sichtbar zu machen, kommen bei der Magnetresonanztomografie (MRT) Magnetfelder und Hochfrequenzsignale gemeinsam zum Einsatz. Kliniker setzen schon lange MRT ein, weil das diagnostische Verfahren unterschiedliche Weichteile außergewöhnlich differenziert darstellt und dabei ohne Röntgenstrahlung arbeitet. Bislang haben alle MRT-Systeme analoge Komponenten für die Signalerfassung und -verarbeitung verwendet, um Bilder vom Patienten zu erzeugen. Allerdings begrenzt der Einsatz analoger Komponenten die Leistung in Bezug auf Bildschärfe und -qualität.

 

Der volldigitale Philips Ingenia überwindet nun diese Grenze: Seine zukunftsweisende System-Architektur verbessert die Bildqualität und vereinfacht gleichzeitig die Arbeitsabläufe. Der Patientenkomfort wird durch die 70 cm weite Öffnung des Magneten garantiert und die Untersuchungszeiten entweder verkürzt oder die gewonnene Zeit in höhere Qualität investiert.

 

„Wir von Philips sind überzeugt, dass sinnvolle Innovationen immer beim Patienten ansetzen“, so Robert Körbler, Geschäftsführer bei Philips Healthcare Österreich. „MRT wird bei immer mehr Körperpartien und immer mehr klinischen Fragestellungen angewandt. Und das Ingenia-System nimmt hier eine Vorreiterrolle ein, denn es bietet zuverlässige Werkzeuge, die für eine bessere Bildqualität und kürzere Untersuchungszeiten sorgen. Dadurch werden die Diagnosen zuverlässiger und das Verfahren wird für Patienten und Kliniker insgesamt vereinfacht.“

Ingenia Produkt

Weitere Informationen nur für Journalisten:

Martha Salaquarda, MA

Philips Austria, Konzernkommunikation
Euro Plaza, Kranichberggasse 4,
A-1120 Wien

Tel: +43/1/60101-1277

Fax: +43/1/60101-3000

Email: martha.salaquarda@philips.com

.

Über Philips

Royal Philips (NYSE: PHG, AEX: PHIA), mit Hauptsitz in den Niederlanden, ist ein Unternehmen, das auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet ist. Im Fokus steht die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen mit innovativen Lösungen aus den Bereichen Healthcare, Consumer Lifestyle und Lighting. Philips beschäftigt etwa 114.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte in 2012 einen Umsatz von 24,8 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört zu den Marktführern in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin, Gesundheitsversorgung für zuhause sowie energieeffizienten Lichtlösungen. Außerdem ist Philips einer der führenden Anbieter im Bereich Mundhygiene sowie bei Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer.

Mehr über Philips im Internet: www.philips.at 

.