Sonalleve MR-HIFU Therapie-Plattform

Sonalleve MR-HIFU

Therapie-Plattform

Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten in Gynäkologie und Onkologie. Sonalleve MR-HIFU bietet eine nichtinvasive Alternative zur konventionellen chirurgischen Behandlung von Uterusmyomen sowie eine nichtinvasive palliative Schmerztherapie bei Knochenmetastasen.

Technische Daten Alle anzeigen

Kompatibilität
Philips MR systems
Achieva: 1.5T, 3.0T und 3.0T TX T
Achieva SmartPath auf dStream: 1.5T und 3.0T TX T
Multiva 1.5 T
Ingenia: 1.5T und 3.0T T
Ingenia CX: 1.5T und 3.0T T
Configuration overview
Dedicated trolley-tabletop
Der separate Wagen wird über dem abgesenkten MR-Patiententisch positioniert.
Zeitersparnis durch die Vorbereitung der Patienten außerhalb des MR-Raums
Ein robotisches Transducer-Positionierungssystem mit fünf Freiheitsgraden
HIFU therapy transducer
Firmeneigenes Design, Modell SX140 mm
140 mm Fokuslänge mm
Sonalleve therapy console
Hardware und Software zur Behandlungsplanung, Temperaturaufzeichnung, Ablationsfeedback, Therapieführung und Kommunikation mit dem Philips MR-Scanner
Heating method
Treatment cell sizes
Fokusbahnen erreichen durch den Einsatz von Wärmediffusion die maximale Ablationseffizienz. Die Therapiezellen sind in verschiedenen Größen mit einem Durchmesser von 4, 8, 12, 14 und 16 mm erhältlich. Dabei beträgt die Länge der Therapiezelle in der Regel das 2,5-Fache des Durchmessers.
Volumetric heating
Der Brennfleck wird in hohem Tempo in konzentrischen Kreisen bewegt, um innerhalb kurzer Zeit eine einheitliche Temperatur über dem makroskopischen Volumen (Therapiezelle) zu erreichen.
DISC
DIrect Skin Cooling
Die Hauttemperatur des Patienten wird konstant bei etwa 20° C gehalten. °C
Direct coupling
Für eine effiziente Kühlung wird der Patient direkt auf der Membran positioniert; die meisten Patienten benötigen kein Gelpolster.
Feedback
Real-time feedback
Damit die Ultraschallparameter bei der Ablation unabhängig von lokalen Unterschieden in den Gewebeeigenschaften an die gewünschte Temperatur und das Zielvolumen angepasst werden können, erfolgt die Messung der Temperatur und der thermischen Dosis in Echtzeit.
Real-time HIFU-MR interface
System and MR console
Zwischen Sonalleve MR-HIFU und der Achieva MR-Konsole
Mit der dedizierten Schnittstelle können Scanner-Steuerung und Bildabruf mit hoher Geschwindigkeit als Unterstützung für ein Feedback in Echtzeit erfolgen.
Imaging sequences
Treatment planning
Auf diagnostischen MR-Bildern in 3D
Alle mittels MRT erstellten diagnostischen Standard-Bildsequenzen können für die Behandlungsplanung verwendet werden.
Spezielle ExamCards für HIFU-Anwendungen
DMT
Dual Mode Thermometry
Vollständige Workflow-Integration einer neuartigen Technologie zur Temperaturmessung des Fettgewebes. Basierend auf T2-gewichteten MR-Bildgebungsdaten, die während des gesamten Behandlungsablaufs die kumulative Erwärmung messen, und auf PRFS-Thermometrie für die Targeterwärmung.
PRFS temperature monitoring
FFE-EPI-based phase sensitive MR sequences
Die Darstellungen von Temperatur und thermischer Dosis werden mittels temperaturempfindlichem Protonen-Resonanzfrequenz-Shift (PRFS) durch Bildung der Phasendifferenz im Vergleich zur Messung vor Beginn der Wärmetherapie berechnet.
Refresh rate of thermal images
Sechs Schichten alle 3,5 Sekunden sec
Drei koronare und eine sagittale Schicht durch den Fokus, zwei Schichten mit freier Positionierung, wie Nahfeld und Fernfeld sec
Accuracy
Temperaturveränderungen von ±1° C °C
T2-based temperature monitoring
Reproducible and long-term
Auf Basis T2-gewichteter MR-Bilder
Kalibrierte Messung der absoluten Temperatur; für adipöses Gewebe
Vollständig integrierter und automatisierter Behandlungsablauf
Accuracy
±2 °C
Software and user interface
Dedicated tools
Protokolle und ExamCards für Philips MR-Systeme
Ausgezeichnete Aufnahmeeffizienz und Benutzerfreundlichkeit
Treatment planning
Auf Basis diagnostischer MR-Schnittbilder in 3D
Tools für eine effiziente Planung des Behandlungsvolumens, des Strahlengangs und der Schallkopfpositionierung
Tools für den Nachweis eines störungsfreien Strahlenwegs zur Wahrung der Patientensicherheit
Auto-population tool
Berechnet Größe und Position mehrerer Therapiezellen, um das gewünschte Behandlungsvolumen abzudecken.
Beam shaping
Die Belastung von Risikoorganen und empfindlichen Bereichen wie Narben und Hautfalten durch hohe Ultraschallexposition kann durch die Bestimmung kritischer Bereiche vermieden werden (OAR).
Thermal maps
Echtzeit-PRFS-Temperaturkarten und Karten zur thermischen Dosis werden über anatomische MR-Bilder gelegt, um die Behandlung kontinuierlich zu überwachen.
Heating curve
Zeigt den Verlauf von Temperatur und thermischer Dosis während einer einzelnen Ultraschallbehandlung an