Zurück
×

WIE MAN SICH EINEN FU MANCHU - BART WACHSEN LÄSST

Halte die Haare über deiner Lippe schön kurz, während du die Ranken rechts und links so lang wachsen lässt, wie du möchtest - und sie natürlich auf unheimlich wirkende Weise zwirbelst.

1. Trimme deine Gesichtshaare auf ca. 3 - 5 mm: Dadurch wird es einfacher, die Konturen deines Fu Manchus zu definieren. Wenn du lange Schnurrbarthaare hast, lässt du die an den Mundwinkeln stehen - du wirst sie später brauchen.
 

2. Mit einem Präzisionstrimmer formst du die Kanten deines Bartes so, dass sie einen nach unten gebogenen Rahmen seitlich neben deinem Mund bilden.
 

3. Stutze die Unterkante des Schnurrbartes so, dass er nicht über deine Lippen wächst.
 

4. Mit einem Rotationsrasierer rasierst du deinen Hals, deine Wangen und dein Kinn mit einer sanften, kreisförmigen Bewegung glatt. Ein Minirasierer ist hilfreich bei einer gründlichen Rasur um deinen Fu Manchu herum - ohne dass dieser in Mitleidenschaft gezogen wird.

 

Styling und Pflege

Halte die Haare über deiner Lippe schön kurz, während du die Ranken rechts und links so lang wachsen lässt, wie du möchtest - und sie natürlich auf unheimlich wirkende Weise zwirbelst.

 

Nichts steht so sehr für das „böse Superhirn“ wie der Fu Manchu.

Dieser leicht unheimliche Schnurrbart war das Merkmal von Sax Rohmers berühmtem Bösewicht Fu Manchu. Fu und sein berühmter Schnurrbart wurden 1923 in dem Film „Der geheimnisvolle Dr. Fu Man Chu“ der Welt zum ersten Mal präsentiert. Seitdem hat der Fu Manchu Schnurrbart hunderte, wenn nicht sogar tausende Gesichter weltweit erobert.

 

Der Fu Manchu ähnelt am stärksten dem Hufeisenbart, aber er erzielt seine einzigartige Wirkung nicht dadurch, dass die Backenhaare vom Mund bis zum Kinn geformt werden, sondern der Fu Manchu wächst nur aus den Schnurrbart-Haaren der Oberlippe. Er sieht bei runden oder ovalen Gesichtern großartig aus und wird am besten mit Größenwahn kombiniert.

 

Es kann einige Zeit dauern, um einen glaubhaften Fu Manchu zu züchten. Idealerweise sollten die langen Barthaare im Wind wehen können, wenn du kaiserlich auf die Stadt herabblickst, die du zerstören wirst.

 

 

Mehr: