Philips Licht auf der Kommunalmesse 2014


Philips setzte den Schwerpunkt auf intelligente Straßenbelechtung

Juni 18, 2014

Bei der diesjährigen Kommunalmesse, der Fachmesse für Gemeinden, im Messezentrum Oberwart am 12. und 13. Juni, setzte Philips Licht den Fokus auf intelligente Straßenbeleuchtung drahtlos gesteuert. Am Messestand zeigte Philips die Weltneuheit Intelligent City 2.0, eine neue Generation von CityTouch.  Das webbasierte System ermöglicht es, über eine zentrale Online-Schnittstelle die komplette Straßenbeleuchtung einer Stadt zu erfassen, zu steuern und überdies auch zu verwalten. Die revolutionäre Technik in den einzelnen Leuchten vereinfacht die Installation und schafft den Kunden dadurch einen einzigartigen Mehrwert.

 

Vertriebsleiter Norbert Kolowrat zieht positive Bilanz: „Die Kommunalmesse ist die größte Wirtschaftsschau für Österreichs Gemeinden und dient Philips als Plattform, um mit den kommunalen Entscheidungsträgern direkt ins Gespräch zu kommen. Die Weltneuheit Intelligent City 2.0 begeisterte die Besucher, denn durch den Einsatz von City Touch, dem innovativen Online Beleuchtungsmanagement welches in ein übergeordnetes Leitsystem eingebunden wird, kann entsprechend der Energieverbrauch gesenkt und zusätzlich noch CO² eingespart werden. Dank neuester, zukunftsweisender LED Beleuchtungssysteme im Zusammenspiel mit intelligenten Lichtregelsystemen kann ein großer Beitrag zur Energieeffizienz geliefert werden und gleichzeitig aber auch die Sicherheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung erhöht werden.“

 

Das hat auch Oberwarts Bürgermeister Georg Rosner erkannt: Er präsentierte bei der Eröffnung des 61. Österreichischen Gemeindetages im Zuge der Kommunalmesse Philips Intelligent City 2.0. Denn Oberwart ist die erste Stadt in Europa, in der die intelligente Straßenbeleuchtung mit CityTouch-Steuerung von Philips installiert wird. Oberwart wird zur Smart City und Philips ist der Beleuchtungspartner in diesem kommunalen Vorzeigeprojekt. Bürgermeister Rosner ist stolz, dass die Stadt Teil dieses wegweisenden Projektes ist: „Energie ist schon jetzt ein sehr wichtiges Thema und es wird in der Zukunft noch an Bedeutung gewinnen. Durch Smart City wird Oberwart auf dem Sektor Energie- und Beleuchtungsmanagement in eine erfolgreiche Zukunft geführt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und Umsetzung der geplanten Maßnahmen mit solch innovativen und kompetenten Partnern wie Philips im Zuge der Smart City Initiative.“

 

Gratulation der Gemeinde Hartkirchen

Beim Philips-Gewinnspiel am Messestand bestand die Möglichkeit zehn Stück Philips Iridium³ Leuchten mit City Touch zu gewinnen. Aus den zahlreichen Teilnehmerkarten wurde folgende Gewinner-Gemeinde gezogen:

 

  • Gemeinde Hartkirchen in Oberösterreich (Bürgermeister Wolfgang Schöppl)

 

Philips gratuliert sehr herzlich!

 

 

Hintergrundinformation zu Philips Intelligent City 2.0:

Der wesentliche Unterschied zur bisherigen CityTouch-Software sind zwei eigenständige Software-Module, die optional verwendet werden können. Beide Komponenten ─ LightWave zur intelligenten Leuchtensteuerung und LightPoint für das Betriebsmittelmanagement („Asset-Management“) ─ sind die Grundlage, die zur starken Vereinfachung des Inbetriebnahmeprozesses sowie der Anlagenverwaltung führen. Das Ziel dieser Ausrichtung ist, CityTouch für Städte und Gemeinden noch attraktiver und wirtschaftlicher zu machen, um über nur eine Software die Außenbeleuchtung einer ganzen Stadt individuell zu steuern sowie die Wartungsprozesse zu optimieren.

 

Anlagenmanagement mit LightPoint

Mit CityTouch LightPoint lässt sich nahezu die gesamte städtische Beleuchtungsanlage abbilden. Angaben zum gesamten Lichtpunkt inkl. Mast, Ausleger, Leuchte und Leuchtmittel lassen sich einfach erfassen. Auch die Daten für Leuchten anderer Hersteller lassen sich integrieren. Die einzelnen Lichtpunkte werden im virtuellen Stadtplan abgebildet und können übersichtlich dargestellt werden. CityTouch LightPoint bildet somit die Basis des Systems.

 

Telemanagement mit LightWave

Durch die unkomplizierte Steuerbarkeit der Leuchten, bei der jeder Lichtpunkt per Fernwartung anzusteuern ist, wird es einfacher als je zuvor, Licht gezielt zu den Zeiten sowie an den Orten einzusetzen, wann und wo es gebraucht wird. CityTouch unterstützt das Wartungsmanagement, die Investitionsplanung sowie die Berichterstattung zur Beleuchtungsanlage. Es bietet ein effizientes Kontrollsystem mit kompletter Kontrolle zum Leuchtenstatus, über den Verbrauch und die Kosten der Außenbeleuchtung einer kompletten Stadt. Mit der neuen Anlage sind Kommunen zum Beispiel künftig nicht mehr darauf angewiesen, entweder von Anwohnern oder durch regelmäßige Kontrollfahrten auf Frühausfälle hingewiesen zu werden. Meldungen dieser Art generiert das System automatisch. Damit es gar nicht erst zu Ausfällen kommt, melden die Leuchten rechtzeitig, wann ihre Wartung oder ihr Austausch ansteht..

 

Datenübertragung per Mobilfunk

Die Vernetzung der Leuchten sowie die Datenübertragung erfolgt dezentral über den Mobilfunkstandard GPRS. Dazu ist jede einzelne Leuchte mit einer SIM-Karte ausgerüstet, die sie webbasiert steuer- und programmierbar macht. Die CityTouch-Softwaremodule LightPoint und LightWave sind Cloud-basierte Systeme. Das heißt für den Betreiber, dass er ein sorgenfreies System hat: CityTouch ist über einen Standard-Internetbrowser bedienbar, Updates und Datensicherungen erfolgen zentral in der Cloud

 

hoher Besuch am Phlips Messestand von Bundespräsident Heinz Fischer

 

Besuch von Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer und Bürgermeiser Alfred Riedl

 

Bürgermeister Georg Rosner präsentiert Philips Intelligent City 2.0 bei der Eröffnung des 61. österr. Gemeindetages

 

Viele interessierte Besucher am Philips-Messestand

Weitere Informationen für Medien:

Konzernkommunikation

Philips Austria GmbH

Martha Salaquarda, M.A.

Tel: 01 / 60101 1277

martha.salaquarda@philips.com

 

.

Über Royal Philips

Royal Philips (NYSE: PHG, AEX: PHIA), mit Hauptsitz in den Niederlanden, ist ein Unternehmen, das auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet ist. Im Fokus steht die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen mit innovativen Lösungen aus den Bereichen Healthcare, Consumer Lifestyle und Lighting. Philips beschäftigt etwa 112.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte in 2013 einen Umsatz von 23,3 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört zu den Marktführern in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin, Gesundheitsversorgung für zuhause sowie energieeffizienten Lichtlösungen. Außerdem ist Philips einer der führenden Anbieter im Bereich Mundhygiene sowie bei Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer. Mehr über Philips im Internet: www.philips.at

.