Philips Fortimo LED-Line-System


Eine gute Alternative zu Leuchtstofflampen

November 21, 2011

Eine nachhaltige Alternative zur Flächenbeleuchtung mit Leuchtstofflampen ist das neue Fortimo LED-Line-Beleuchtungssystem. Es bietet energieeffizientes und hochwertiges Licht zur Beleuchtung von Büros, Geschäften und industriellen Einrichtungen, das es in jeder Hinsicht mit herkömmlichen Leuchtstofflampen aufnehmen kann.

 

Die neuen Module und Treiber des modularen Fortimo LED-Line-Systems haben eine Moduleffizienz von mehr als 115 Lumen pro Watt. Sie wurden speziell als Ersatz für die Leuchtstofflampen entwickelt, die heute noch häufig in Anwendungen zur Allgemeinbeleuchtung verwendet werden. Die Fortimo-Modulreihe gibt es in unterschiedlichen Längen, Lichtleistungen, Farbtemperaturen und Formen für unterschiedliche Deckenhöhen, so dass sie sehr flexibel in vielen Innenanwendungen eingesetzt werden können, in denen Wert auf eine hochwertige und effiziente Allgemeinbeleuchtung gelegt wird.

 

Zunächst werden Produkte des Fortimo LED-Line-3 Systems auf den Markt kommen. Sie ermöglichen erhebliche Energieeinsparungen und eignen sich wegen ihres reinen weißen Lichts vor allem für Anwendungen, in denen eine horizontale Fläche mit diffusem Licht beleuchtet werden soll. Insbesondere lässt sich diese Fortimo-Reihe in Leuchten für eine energieeffiziente und blendungsarme allgemeine Bürobeleuchtung integrieren. Die Fortimo LED-Line-3 Module gibt es zunächst in einer Länge von 280 Millimeter, mit Lichtströmen von 650 und 1.100 Lumen, Farbtemperaturen von 3.000 und 4.000 Kelvin und einem Farbwiedergabeindex von Ra 80. Als Treiber können die bereits vorhandenen Xitanium 75 Watt oder neue Xitanium 36 und 17 Watt in verschiedenen isolierten und nicht isolierten Versionen genutzt werden. Das Fortimo LED-Line-3 System wird ab Dezember 2011 lieferbar sein.

 

In einer zweiten Stufe kommt das Fortimo LED-Line-1 System auf den Markt. Wegen seiner höheren Lichtströme eignet es sich vor allem zur Beleuchtung für Räume mit größeren Deckenhöhen, wie Fabrikhallen und Supermärkte, sowie zur indirekten Beleuchtung. Die LED-Line-1 Module soll es in Längen von 280 und 565 Millimeter geben. Auch hier werden verschiedene Xitanium-Treiber zur Auswahl stehen. Diese Reihe wird etwa ab Januar 2012 lieferbar sein. Gemäß des Fortimo-Versprechens der „Zukunftssicherheit“ bleiben bei energieeffizienteren Nachfolgermodellen der Lichtstrom, die Farbtemperatur und ihre Abmessungen unverändert, so dass die Leuchten nicht verändert werden müssen.

Weitere Informationen nur für Journalisten:

Martha Salaquarda, MA

Philips Austria, Konzernkommunikation
Triester Straße 64,
A-1100 Wien

Tel: +43/1/60101-1451

Email: martha.salaquarda@philips.com

.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips – im Einklang mit dem Markenversprechen "sense and simplicity" – Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 100 Ländern weltweit etwa 120.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 22,3 Milliarden Euro im Jahr 2010 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten.

Mehr über Philips im Internet: www.philips.at 

.