CT-MR Institut im Ärztezentrum Schallmoos setzt neue Maßstäbe:


Neu: Computertomograph Philips Ingenuity mit bis zu 80 Prozent weniger Strahlenbelastung

November 20, 2014

Die Anforderungen an Computertomographieuntersuchungen haben sich in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht: schnell und noch schneller sollen die Untersuchungen von statten gehen, gestochen scharfe Bilder sollen entstehen, immer mehr Schichten des Körpers sollen detailliert erfasst werden. Mit der Konsequenz, dass die Zahl der Aufnahmen enorm anstieg und damit auch die Strahlenbelastung für den Patienten. Mit dem kürzlich vom CT und MRT Institut im Ärztezentrum Schallmoos angeschafften 128 Schichten – Computertomographen Philips Ingenuity können in der klinischen Routine nun alle Vorteile einer modernen, schnellen Datenerfassung und Bilddarstellung mit einer besonders niedrigen Strahlenbelastung  kombiniert werden. Damit setzt das Ärztezentrum Schallmoos (AZS) neue Standards und bietet hochmoderne Diagnostik in der Computertomographie auch außerhalb der Universitätskliniken an.

 

Ingenuity CT-System von Philips

Die Philips Ingenuity CT-Plattform verfügt über iDose4, ein neuartiges,  innovatives Rekonstruktionsverfahren unter zu Hilfenahme der Iteration (Iterative Rekonstruktion). Dieses bietet eine zumindest gleichbleibende Bildqualität in der Diagnose bei einer um bis zu 80 Prozent niedrigeren Strahlendosis im Vergleich zu herkömmlichen CTs und ist damit das erste System dieser Art in Westösterreich.

   

Richtig verstandene Gesundheitsfürsorge heißt, das Richtige für den Patienten zu tun, sowohl kurz- als auch langfristig. Die Computertomographie liefert äußerst wertvolle Informationen, bedeutet für den Patienten jedoch eine Strahlenbelastung“,  erläutert Dr. med. Klaus Kubin, ärztlicher Leiter des CT-MR Instituts.  „Mit dem Ingenuity CT von Philips können wir wichtige Bilddaten gewinnen und haben dabei die Gewissheit, alles zum Wohl des Patienten unternommen zu haben, weil  auch die Strahlendosis geringer ist.“

 

Mit der klinischen Bildnachbearbeitungseinheit Philips IntelliSpace Portal ist eine perfekte Integration der MR- und CT-Daten gelungen. Die Software ist serverbasierend und ermöglicht dadurch eine ortunabhängige Nutzung, sodass auch beliebig viele, entsprechend ausgestattete Zuweiser, wie zum Beispiel Krankenhäuser, darauf zugreifen können. Damit können Synergien geschaffen und Einsparungen in unserem Gesundheitssystem erwirtschaftet und umgesetzt werden.

 

Geringe Strahlendosis kommt besonders Krebspatienten zugute

Gerade in der Onkologie, bei der Krebsbehandlung, ist in der Nachsorge eine engmaschige Verlaufskontrolle notwendig und damit eine möglichst geringe Strahlendosis von Bedeutung. Mit der  vom CT und MRT Institut im Ärztezentrum Schallmoos angekauften Tumortracking-Software wird die Tumornachsorge objektivierbar. Zu- oder Abnahme des Tumorvolumens geben  Auskunft über die Effektivität der Behandlung. Philips Multimodality-TumorTracking standardisiert die Tumorvermessung und Dokumentation. Früher als bisher kann entschieden werden, ob die Behandlung auf Grund des Ansprechens auf die Erkrankung weiter geführt wird oder eine neue Behandlungsoption gewählt wird.

 

„Das neue Ingenuity CT Gerät von Philips bietet vor allem Krebspatienten, die sich regelmäßigen Verlaufskontrollen unterziehen müssen, die Sicherheit einer wesentlich geringeren und deshalb weniger schädlichen Strahlenbelastung. Das CT und MRT Institut im Ärztezentrum Schallmoos in Salzburg setzt mit dem Ingenuity Computertomographen einen neuen, hohen Standard in der Betreuung von Patienten,“ zeigt sich auch Univ.-Doz. DDr. Anton-H. Graf, Präsident der Krebshilfe Salzburg zufrieden.

 

Hauptvorteile des Philips Ingenuity CT gemeinsam mit IntelliSpace Portal sind die klinische Integration auf bisher unerreichtem Niveau sowie eine Reihe von Anwendungen, die den Patienten in den Mittelpunkt rücken und gleichzeitig für mehr Wirtschaftlichkeit sorgen. Mit dieser Lösung hat das Institut für Computertomographie und Kernspintomographie im Ärztezentrum Schallmoos in Salzburg, gerade rechtzeitig zum internationalen Tag der Radiologie am 8. November 2014,  einen weiteren Schritt in die richtige Richtung getätigt und ist damit bestens für die Zukunft gerüstet.

 

Mehr Informationen, weitere Links:

http://www.azs.at/CT-MR/

www.krebshilfe-sbg.at

 

Weitere Informationen für Medien:

Konzernkommunikation

Philips Austria GmbH

Martha Salaquarda, M.A.

Tel: 01 / 60101 1277

martha.salaquarda@philips.com

.

Über Royal Philips

Royal Philips (NYSE: PHG, AEX: PHIA), mit Hauptsitz in den Niederlanden, ist ein Unternehmen, das auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet ist. Im Fokus steht die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen mit innovativen Lösungen aus den Bereichen Healthcare, Consumer Lifestyle und Lighting. Philips beschäftigt etwa 113.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte in 2013 einen Umsatz von 23,3 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört zu den Marktführern in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin, Gesundheitsversorgung für zuhause sowie energieeffizienten Lichtlösungen. Außerdem ist Philips einer der führenden Anbieter im Bereich Mundhygiene sowie bei Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer. Mehr über Philips im Internet: www.philips.at

.