Philips meldet für 4. Quartal vergleichbares Umsatzwachstum von 7 Prozent; operatives Ergebnis steigt um 20 Prozent; Ziele für das Gesamtjahr 2013 erreicht

Januar 28, 2014

4. Quartal 2013

  • Vergleichbare Umsätze in Wachstumsregionen um 15 Prozent gestiegen
  • EBITA verbessert sich auf 884 Millionen Euro, bzw. auf 13 Prozent des Umsatzes, verglichen mit einem Verlust von 50 Millionen Euro im 4. Quartal 2012
  • EBITA ohne Restrukturierungs- und andere Kosten verbessert sich auf 915 Millionen Euro, bzw. 13,5 Prozent des Umsatzes verglichen mit 765 Millionen Euro bzw. 11,3 Prozent des Umsatzes im 4. Quartal 2012
  • Net income auf 412 Millionen Euro gestiegen
  • Free Cashflow von 608 Millionen Euro

 

Gesamtjahr 2013

  • Umsatz im Gesamtjahr 2013 ist auf vergleichbarer Basis  um 3 Prozent auf 23,3 Milliarden Euro gestiegen
  • EBITA 2013 auf 2,5 Milliarden Euro, bzw. auf 10,5 Prozent des Umsatzes gestiegen, im Vergleich zu 1,1 Milliarden Euro, bzw. 4,7 Prozent des Umsatzes, in 2012
  • Return on invested Capital betrug 15,3 Prozent
  • Vorgeschlagene Dividende steigt auf 0,80 Euro pro Aktie

 

Frans van Houten, CEO:

 

"Das 4. Quartal 2013 war ein weiteres gutes Quartal für Philips trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds. Lighting und Consumer Lifestyle steigerten ihre vergleichbaren Umsätze jeweils um 8 Prozent. Der vergleichbare Umsatz bei Healthcare stieg um 4 Prozent, während die Auftragseingänge aufgrund der schwächeren Märkte in den USA und Europa um 1 Prozent zurückgingen. Die operative Profitabilität aller Sparten verbesserte sich substanziell – das ist zurückzuführen auf ein gutes Umsatzwachstum sowie auf die Steigerung des Bruttogewinns und der Produktivität. Trotz Gegenwind auf dem Währungsmarkt zeigt das Accelerate! Programm also Erfolge. 

 

Dank des Engagements unserer Mitarbeiter haben wir die mittelfristigen finanziellen Ziele erreicht, die wir uns 2011 gesetzt haben. Obwohl die Wirtschaft global geringer wuchs als erwartet, lieferten wir bei den vergleichbaren Umsätzen eine kumulierte jährliche Wachstumsrate von 4,5 Prozent im Zeitraum 2012 bis 2013, verglichen mit unserem Ziel von 4 bis 6 Prozent. Unser EBITA betrug 10,5 Prozent des Umsatzes und lag damit innerhalb unserer Zielmarge von 10 bis 12 Prozent, trotz eines unvorteilhaften Währungsumfeldes und Veränderungen in der Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen. Darüber hinaus steigerten wir die Rentabilität auf 15,3 Prozent und lagen damit über unserer Zielsetzung von 12 bis 14 Prozent.

 

Wir machen hervorragende Fortschritte mit unserem Accelerate! Programm. Wir investieren weiter in Wachstumsmöglichkeiten und die Marke Philips. Unser Programm zur Reduzierung der Overhead-Kosten hat bis heute Einsparungen in Höhe von 1 Milliarde Euro ergeben. Wir konnten unsere Lagerbestände gemessen als Prozentsatz des Umsatzes um 260 Basispunkte von 2011 bis 2013 verringern. Mit Hilfe unseres Design for Excellence (DfX) Programms wollen wir weiterhin unsere Bruttomargen erhöhen. Diese laufenden Programme, die Einführung der neuen Markenkampagne und unser Fokus auf Innovation machen Philips zu einem noch wettbewerbsfähigeren Unternehmen.

 

Durch die Einführung der Systeme EPIC Ultrasound, Vereos digital PET/CT und IQon Spectral CT, erwarten wir einen positiven Effekt auf die zukünftigen Auftragseingänge im Bereich Healthcare.

 

Sowohl in China als auch in Europa haben wir verstärkt auf lokale Innovationen gesetzt und verzeichneten deshalb eine starke Nachfrage im Bereich der Haushaltsgeräte, zum Beispiel beim Air Purifier (Luftbefeuchter) und Airfryer (Heißluft-Fritteuse). Als führender Anbieter von Lichtlösungen hat Philips einen 10-Jahres Vertrag gewonnen: Das Unternehmen stattet Parkhäuser in Washington DC mit einem integrierten digitalen Lichtsystem mit insgesamt 13.000 LED-Lichtpunkten und einem Energie-Management-System (adaptive energy management controls) aus. Darüber hinaus werden wir einen Großteil der 125.000 Straßenleuchten in Buenos Aires mit dem digitalen LED-Steuerungssystem CityTouch ausstatten.

 

Das Erreichen der finanziellen Ziele 2013 war ein wichtiger Meilenstein und nun richten wir unseren Blick auf unsere Ziele für 2016. Wir sind sicher, dass wir uns weiter verbessern können, wenn wir uns weiterhin auf unser Accelerate! Programm fokussieren. Aufgrund der anhaltenden konjunkturellen Unsicherheiten, unvorteilhafter Währungskurse und leicht gesunkenem Auftragseingang im 4. Quartal 2013, blicken wir aber mit moderaten Erwartungen auf das Jahr 2014."

 

4. Quartal 2013: Vergleichbare Umsätze und das operative Ergebnis in allen Sektoren verbessert  

 

Healthcare

Umsätze im Sektor Healthcare sind im Jahresvergleich und auf vergleichbarer Basis um 4 Prozent gewachsen. Customer Services haben ein hohes einstelliges Wachstum verzeichnet, während Home Healthcare Solutions im mittleren einstelligen Bereich wuchs. In den Wachstumsregionen sind die Umsätze im Jahresvergleich und auf vergleichbarer Basis zweistellig gewachsen – mit starken Zuwächsen in China, Zentral- und Osteuropa (CEE), Latein-Amerika, im Mittleren Osten und in der Türkei. Die Auftragseingänge sind währungsbereinigt und im Jahresvergleich um 1 Prozent zurückgegangen, wobei Patient Care & Clinical Informatics im geringen einstelligen Bereich gewachsen ist, und Imaging System einen geringen einstelligen Umsatzrückgang verzeichnet hat.

 

Consumer Lifestyle

Vergleichbare Umsätze im Sektor Consumer Lifestyle sind um 8 Prozent gestiegen, mit zweistelligem Wachstum im Geschäftsbereich Domestic Appliances, hohem einstelligen Wachstum im Bereich Health & Wellness und mittlerem einstelligen Wachstum bei Personal Care. In den Schwellen- und Wachstumsmärkten haben die Umsätze auf vergleichbarer Basis ein starkes zweistelliges Wachstum gezeigt. Das EBITA ohne restrukturierungs- und akquisitionsbedingte Kosten ist auf 13,4 Prozent gestiegen – eine Verbesserung um 2,1 Prozent im Jahresvergleich.

 

Lighting

Im Sektor Lighting sind die Umsätze im Jahresvergleich und auf vergleichbarer Basis um 8 Prozent gestiegen, mit zweistelligen Zuwächsen bei Lumileds und Automotive. Light Sources & Eletronics und Professional Lighting Solutions sind im mittleren einstelligen Bereich gewachsen,  während Consumer Luminaires ein gering einstelliges Negativwachstum verzeichnet hat. Das EBITA ohne restrukturierungs- und akquisitionsbedingte und andere Kosten betrug 10,4 Prozent, ein Verbesserung um 2,5 Prozent im Jahresvergleich.

 

Philips hat 7 Prozent des 1,5 Milliarden Euro umfassenden Aktienrückkaufprogramms abgeschlossen. Das Programm ist im Oktober 2013 gestartet. 

Weitere Informationen nur für Journalisten:

Sebastian Lindemann

Head of Communication

Philips D/A/CH Unternehmenskommunikation

Lübeckertordamm 5
20099 Hamburg

Tel: +49 (0)40 2899 4208

Fax: +49 (0)40 2899 74208

Email: Sebastian.Lindemann@philips.com

.

Über Philips

Royal Philips (NYSE: PHG, AEX: PHIA), mit Hauptsitz in den Niederlanden, ist ein Unternehmen, das auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet ist. Im Fokus steht die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen mit innovativen Lösungen aus den Bereichen Healthcare, Consumer Lifestyle und Lighting. Philips beschäftigt etwa 114.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte in 2012 einen Umsatz von 24,8 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört zu den Marktführern in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin, Gesundheitsversorgung für zuhause sowie energieeffizienten Lichtlösungen. Außerdem ist Philips einer der führenden Anbieter im Bereich Mundhygiene sowie bei Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer.

Mehr über Philips im Internet: www.philips.at 

.