Philips präsentiert die dritte Generation des SpeechMike-Diktiermikrofons


Noise Reduction-Technologie, antimikrobielle Oberfläche und optimierte Diktiertasten setzen neue Standards in Ergonomie, Bedienfreundlichkeit und Sprachqualität

August 16, 2010

Wien, Österreich – Philips Speech Processing, führender Hersteller mobiler und stationärer Diktiersysteme, bringt die dritte Generation seiner SpeechMike-Serie auf den Markt. Nach dem großen Erfolg des kabellosen SpeechMike Air, wurden dessen wesentliche neue Funktionen und Designelemente nun auch in die klassische kabelgebundene Version übernommen. Mit einem antimikrobiellen Kunststoffgehäuse liefert das neue SpeechMike beim Einsatz im medizinischen Umfeld erstmals wichtige Hygienefortschritte – von denen auch Allergiker profitieren können. Dank einer besonders klaren Tonqualität ist das SpeechMike bestens für die Nutzung mit Spracherkennungssystemen geeignet. Das Gerät ist bereits mit vorkonfigurierter Tastenbelegung zur direkten Steuerung von Dragon NaturallySpeaking, der Spracherkennungslösung von Nuance, erhältlich. Philips stellt darüber hinaus Entwicklern von Sprach-, Office-, und Businessanwendungen ein Software Development Kit (SDK) zur Verfügung, das komfortable Programmierung von Schnittstellen zur Integration des SpeechMike in professionelle Informations- und Diktierlösungen ermöglicht.


Neues Design, weiterentwickelte Ergonomie 
Eines der Erfolgsgeheimnisse der Philips Diktiermikrofone ist die permanente Optimierung des ergonomischen Designs, die auf ständiger Zusammenarbeit mit den Anwendern und deren Rückmeldungen basiert. So nehmen beim neuen SpeechMike nun die für die eigentlichen Diktierfunktionen notwendigen Tasten den größten Raum im Mittelbereich des Geräts ein, weniger häufig benötigte Funktionstasten sind übersichtlich am oberen und unteren Bedienfeld angeordnet. Die Abstände zwischen den einzelnen Tasten wurden für eine schnelle und komfortable Bedienung per Daumen verkleinert. Gleichzeitig wurden die Funktionstasten gegenüber den Vorgängermodellen vergrößert und noch ergonomischer geformt.


Der neu positionierte Trackball arbeitet per Lasersensor, wodurch sich sehr präzise Cursorbewegungen realisieren lassen. Er enthält eine integrierte Bestätigungstaste zur einfachen Steuerung von PC-Funktionen und kann auch zur Steuerung der Widergabelautstärke verwendet werden. Alle Bedienelemente lassen sich intuitiv handhaben. Zudem sind die Tasten frei mit Funktionen belegbar und so an die individuellen Vorlieben der Anwender anpassbar – wichtig unter anderem auch für Linkshänder.


Ansprechende Form und sinnvolle Funktionen ergänzen einander beim neuen SpeechMike konsequent. So bietet etwa die integrierte LED-Anzeige auf einen Blick Informationen über den jeweilige Aufnahmestatus: Die Diktateinstellungen „Überschreiben“ oder „Einfügen“ werden dabei mittels verschieden Farben angezeigt, so dass auf einen Blick ersichtlich ist, in welchem Modus gerade gearbeitet wird. Damit können Fehler bei der nachträglichen Korrektur der Sprachaufzeichnung vermieden werden.


„Wir haben von unseren Kunden und Testanwendern eine Vielzahl von Anregungen bekommen, die in die Gestaltung des neuen SpeechMike eingeflossen sind.“, berichtet Wolfgang Spannlang, Produktmanager bei Philips Speech Processing. „Neben der variablen Tastenbelegung gehört dazu auch die Option, einzelne Bedienelemente, wie etwa den Trackball, per Tastenklick einfach zu deaktivieren um eine versehentliche Betätigung zu verhindern. Als alternative Ausführungsvariante wird zudem eine Version mit dem beliebten Schiebeschalter anstelle der Bedientasten für die Diktierfunktionen angeboten.“


Beide Ausführungsvarianten gibt es auch mit einem Strichcode-Scanner, sodass Informationen von Patienten- oder Mandantenakten direkt eingelesen und Diktate mit 100%iger Genauigkeit der entsprechenden Akte zugeordnet werden können.


Antimikrobielles Gehäuse setzt neue Hygienemaßstäbe
Wichtig für den Einsatz etwa im klinischen Umfeld ist das antimikrobielle Gehäuse. Dazu wurde dem Kunststoff eine Substanz beigemischt, welche die Vermehrung von Mikroorganismen erschwert und somit die Hygiene verbessert; davon können auch Allergiker profitieren.


„Erstmalig haben wir mit dem antimikrobiellen Gehäuse einen konkreten Gesundheitsnutzen in das Gerät integriert, von dem sowohl ganze Einrichtungen als auch der Nutzer selbst profitieren“, so Gerhard Podhradsky, Entwicklungschef bei Philips Speech Processing. „Dank solcher Innovationen sind Philips Diktiergeräte die meistgenutzten Systeme für professionelle Anwender, nicht nur in den klassischen Einsatzfeldern für Diktat- und Spracherkennungsanwendungen wie der Medizin oder dem juristischen Bereich, sondern bei allen Anwendungen mit hohem Textaufkommen ob in Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen oder Behörden.“


Systemübergreifende Zusammenarbeit
Aufgrund des technischen Fortschritts im Bereich der Spracherkennung, spielt für immer mehr Anwender bei der Wahl des Diktiermikrophons die reibungslose Zusammenarbeit mit den entsprechenden Systemen eine ausschlaggebende Rolle. Die Mikrofonqualität des neuen SpeechMikes wurde gegenüber den Vorgängerversionen nochmals gesteigert und im Hinblick auf automatisierte Spracherkennungsfunktionen optimiert. Störende Nebengeräusche werden dank Noise Reduction-Technologie fast vollständig ausgeschlossen. Dadurch wird die Erkennungsgenauigkeit von Spracherkennungssystemen besonders in lauteren Umgebungen deutlich verbessert. Zusätzlich besteht eine direkte Möglichkeit die marktführende Software Dragon NaturallySpeaking des Anbieters Nuance zu nutzen: Die mitgelieferten Software Speech Control erlaubt es, neben den bereits vorprogrammierten Spracherkennungsfunktionen, auch einzelne Funktionstasten des Mikrofons direkt mit den gebräuchlichsten Eingabebefehlen zu belegen und so die Handhabung weiter zu vereinfachen.


In einer weiteren Produktvariante wird die Diktatmanagementsoftware SpeechExec Pro Dictate mitgeliefert welche die nahtlose und flexible Zusammenführung von Diktat, Abschrift und Spracherkennungsanbindung in einer Anwendung ermöglicht. Die mit dem SpeechMike erfassten Diktatdateien und Dokumente können aus der Anwendung heraus – auch verschlüsselt – per E-Mail verschickt, auf FTP-Server geladen oder im Firmennetz archiviert werden. Bedienerfreundliche Funktionen sorgen für eine klare und transparente Organisation der Aufnahmen und die Implementierung eines effizienten Dokumenten-Workflows.


Ein besonderes Highlight für die IT Administration liefert der  Philips Remote Device Manager. Damit können die Einstellungen des SpeechMike zeit- und ressourcensparend zentral konfiguriert werden. Sobald ein Gerät an einen Computer im Firmennetzwerk angeschlossen wird, wird die Konfiguration automatisch geladen. Alle Einstellungen sind mit der unverwechselbaren ID jedes Gerätes verknüpft und in einer zentralen Datenbank gespeichert. Updates können für einzelne Geräte oder ganze Nutzergruppen durchgeführt werden.


Den Einsatzbereich des jüngsten Sprosses der erfolgreichen SpeechMike-Familie erweitert das aktuelle Software Development Kit, SpeechMike SDK 2.7, zusätzlich: Entwickler können hiermit die Einbindung des Systems in weitere Softwareumgebungen, wie etwa medizinische oder juristische Informationssysteme, umsetzen.

Verfügbarkeit
Das neue SpeechMike wird ab September 2010 in verschiedenen Varianten ab einem empfohlenen Verkaufspreis von 249,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer im Handel erhältlich sein.

Weitere Informationen nur für Journalisten:

Mag. Ingun Metelko

Philips Austria, Konzernkommunikation
Triester Straße 64,
A-1101 Wien

Tel: +43/1/60101-1451

Fax: +43/1/60101-1500

Email: ingun.metelko@philips.com

.

Über Philips Speech Processing

Seit über 50 Jahren ist Philips Speech Processing die treibende Kraft in der Entwicklung und Herstellung von innovativen Diktier- und Sprachtechnologien für professionelle Anwender weltweit. Philips Speech Processing mit Hauptsitz und Produktionsstätte in Wien, Österreich, ist weltweiter Marktführer bei professionellen analogen und digitalen Diktierlösungen. Von arbeitsplatzbasiertem Diktieren über mobile Lösungen, von Konferenzaufnahmesystemen bis hin zu kompletten Workflow-Lösungen mit der SpeechExec Software Familie, unterstützen unsere Produkte jedes denkbare Szenario. Revolutionäre Produktinnovationen, wie das Philips SpeechMike Air, das Digital Pocket Memo mit Voice Commands (Sprachbefehl-Funktion), das Barcode Modul und die LAN Docking Station ermöglichen professionellen Anwendern, den Arbeitsalltag effizienter und schneller zu organisieren. Dabei gilt es ganz entsprechend der Philips „sense and simplicity“ Philosophie, immer die Einfachheit unserer Produkte und Lösungen zu wahren. Weitere Informationen im Internet unter: www.philips.com/dictation

.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips – im Einklang mit dem Markenversprechen "sense and simplicity" – Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 60 Ländern weltweit etwa 116.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 23 Milliarden Euro im Jahr 2009 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Flat-TVs, Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten.

Mehr über Philips im Internet: www.philips.at 

.