Nur einmal entwickelt, es läuft überall: Philips, LG und Sharp wollen die Erstellung für Internet-basierte Dienste auf TVs effektiver machen


Nur einmal entwickelt, es läuft überall: Philips, LG und Sharp wollen die Erstellung für Internet-basierte Dienste auf TVs effektiver machen

September 1, 2011

Philips ist Vorreiter bei der Entwicklung von vernetzten Fernsehern und hat als eines der ersten Unternehmen überhaupt Internet-basierte Dienste auf TVs vorgestellt. Auf Grundlage dieses erfolgreichen Konzeptes hat Philips ein integriertes, vernetztes und einfaches System entwickelt: Smart TV. Philips zeigt, dass ein Fernseher viel mehr sein kann als ein Wiedergabe-Medium für TV-Sendungen und Filme. Mit einem der umfangreichsten Smart TV-Pakete überhaupt werden Philips TVs zu vollwertigen Medienportalen, die Online-Inhalte zeigen, Musik, Fotos und Videos vom Tablet, Smartphone oder Notebook streamen und TV-Sendungen auf Wunsch auf einer externen Festplatte aufzeichnen.

 

Philips, LG und Sharp werden nach Wegen suchen, um gemeinsame technische Anforderungen für ihre Smart TV-Angebote zu entwickeln, die auf offenen Standards wie HTML5, CE-HTML und HbbTV beruhen. Als ersten Schritt werden die Unternehmen eine erste Beta-Version eines gemeinsamen Software Development Kits (SDK) vorstellen. Damit werden notwendige technische Anforderungen definiert, die es Anbietern von Inhalten ermöglichen, nur eine einzige Applikation zu entwickeln, die auf den Smart TVs von Philips, LG und Sharp Aquos Net+ funktioniert.

 

Diese Kooperation, für die Philips und LG eine Absichtserklärung unterzeichnet haben, soll die Entwicklung und das Angebot von Anwendungen für Smart TVs erleichtern und effizienter machen. Derzeit müssen Entwickler viel Zeit und Aufwand darauf verwenden, ihre Applikation auf verschiedenen TV-Plattformen zu testen. Wird dies vereinfacht, haben Entwickler zukünftig mehr Zeit für neue Angebote wie Online-Videotheken, Mediatheken, Musik-Services, Spiele, Social Network-Dienste und Infotainment-Angebote. Gleichzeitig wird die Reichweite der Angebote maximiert, da sie auf den verschiedenen TV-Plattformen gezeigt werden.

 

Philips, LG und Sharp bieten anderen Herstellern von Smart TVs, Entwicklern von Applikationen sowie interessierten Dritten die Teilnahme an der Initiative an, um Möglichkeiten zu diskutieren, wie der Entwicklungsprozess von Applikationen zukünftig weiter vereinfacht werden kann.

 

Die Beta-Version des gemeinsamen SDK wird voraussichtlich Anfang Oktober verfügbar werden.


Presseinformationen zu Philips IFA-Neuheiten auf: www.philips.de/ifapresse

Weitere Informationen nur für Journalisten:

Eva Hintersteininger

Philips Austria, Konzernkommunikation
Triester Straße 64,
A-1100 Wien

Tel: +43/1/60101-1431

Fax: +43/1/60101-1500

Email: eva.hintersteininger@philips.com

.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips – im Einklang mit dem Markenversprechen "sense and simplicity" – Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 100 Ländern weltweit etwa 120.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 22,3 Milliarden Euro im Jahr 2010 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten.

Mehr über Philips im Internet: www.philips.at 

.